ANGIOLOGIE

 

Die Angiologie beschäftigt sich mit den Erkrankungen der Gefässe, insbesondere:

 

Erkrankungen der Arterien:

  • Halsschlagaderverengung (Karotisstenose), Risikoabklärung für Schlaganfall

  • Durchblutungsstörung der Beine (Schaufensterkrankheit, peripher arterielle Verschlusskrankheit/ pAVK)

  • Durchblutungsstörung der Arme (Schultergürtelengpass-Syndrom, 
    Thoracic-outlet-Syndrom/TOS) und Finger (Fingerarterienverschluss, Weissfingerkrankheit/ M. Raynaud)

  • Baucharterien-Erkrankung (Angina abdominalis, v.a. bei Bluthochdruck Ausschluss Arterienerweiterung/Bauchaorten-Aneurysma)

  • Nierengefässerkrankung (Ausschluss Nierenarterienstenose bei Bluthochdruck)

  • Entzündliche Gefässerkrankungen (Vaskulitis)

 

Erkrankungen der Venen (Teilgebiet Phlebologie, siehe Schwerpunktthema):

  • Abklärung unklarer Beinschwellung/-schmerz

  • Thrombose (Venenverschluss durch Blutgerinnsel) mit Gefahr der Verschleppung (Lungenembolie)

  • Krampfadern (Varizen, Varikose)

  • offenes Bein (chronisches Unterschenkelgeschwür, Ulcus cruris)

  • Venenentzündung (Phlebitis)

 

Erkrankungen der Lymphgefässe

  • Lymphödem

  • Lipödem (Reiterhosensyndrom): meist anlagebedingte, unproportionale Fettgewebsvermehrung, in Spätstadien mit sekundärem Lymphstau

     

Foto
Foto